Das Mißverständnis

„Das Mißverständnis“ (v. Albert Camus)
Rolle: Jan; Regie: Klaus Rohrmoser (der ehemalige Direktor des Landestheater Innsbruck), projekttheater hall Innsbr.)

Nach zwanzig Jahren Abwesenheit kehrt Jan, im Ausland inzwischen zu Ansehen und Vermögen gekommen, in sein trostloses Heimatdorf zurück. Er mietet sich in dem einsamen und heruntergekommenen Gasthaus ein, das seine Mutter und seine Schwester Martha betreiben. Jan verschweigt jedoch seine wahre Identität und hofft auf ein Zeichen der Wiedererkennung, wartet auf das „richtige“ Wort, ein Liebeszeichen. Doch die beiden Frauen, die ein dunkles Geheimnis teilen, erkennen ihn nicht und es kommt zu einem Missverständnis mit fatalen Folgen …